Logo Toskana Ferienhäuser und Ferienwohnungen

Siena liegt im Zentrum der Toskana und ist bekannt für den „Palio“, ein Pferderennen, das am „Piazza del Campo“ ausgetragen wird. Siena gilt als eine der schönsten Städte der Toskana und befindet sich schon von jeher in Rivalität mit Florenz, doch Siena unterlag und wurde ein Teil von Florenz. Siena war eine wichtige Stadt, deshalb ist das Land ringsum davon geprägt. Die reichen Familien hatten ihre Landgüter mit den Herrenhäusern und besuchten sie nicht nur während der Sommerhitze, sondern ließen sie auch landwirtschaftlich betreiben. Deshalb gehören jeweils viele Gebäude zu einem Gut. Die angebotenen Ferienanlagen in der Provinz Siena sind solche Landgüter gewesen, man sieht ihnen die sienesische Eleganz noch an, der Komfort ist auf das heutige Niveau gehoben. Ferien in einem solchen Milieu bedeutet, die Glanzzeit der Stadt nachzuvollziehen.

Villa Loreta SI 1

Villa mit Privat-Pool

 

Siena, Florenz, Lucca, Pistoia
Häuser mit Schwimmbad
Natursteinhäuser
freistehende Häuser

 

Ort: Siena
Personenanzahl 9
(bis max. 11 gegen Aufpreis)
Mindestmietzeit 7 Tage

Mietpreis von 980 € bis 2420 €
weitere Infos

 
Freistehendes Ferienhaus Panoramablick Haustier erlaubt
Waschmaschine Kamin Schwimmbad

Zum Wohlbefinden in diesen Ferienanlagen trägt auch die umliegende typische toskanische Landschaft. Die Stadt Siena hat ihren mittelalterlichen, gotischen Charakter erhalten, und hat auch heute kaum mehr Einwohner als zu ihrer Blütezeit. Die historische Altstadt gehört seit 1995 zum UNESCO-Welterbe. Die Universität Siena, gegründet 1240, zählt heute ca. 20000 Studenten. Siena ist in 17 Stadtteile (Contrade) aufgeteilt, sie sind nach ihren Wappen (meist Tieren) benannt und sind sich Gegner beim berühmten Palio, 10 Contraden treten jeweils zum Rennen an. Die Contraden in Siena kümmern sich um die Renovierung ihres Stadtteils und geben ihren Bürgern Zusammenhalt. Siena geht vermutlich auf eine etruskische und später römische Siedlung zurück, doch aus jener Epoche sind kaum Spuren geblieben. Ihre eigentliche Bedeutung erlangte die Stadt im Mittelalter, im 12. Jahrhundert hatte sie eine Konsularregierung. Der Dom aus schwarzem und weißem Marmor, ein bedeutendes Beispiel gotischer Architektur in Italien, entstand über einer romanischen Basilika, von der noch die Krypta zu besichtigen ist (empfehlenswert!). Der Palazzo Pubblico (das Rathaus) wurde ab 1297 errichtet als Sitz der republikanischen Regierung, an dem Platz, der wie ein Amphitheater angelegt ist, 1347 erhielt er seine charakteristische rote Backstein-Pflasterung. Im Palast selbst befinden sich Fresken der berühmten Maler Simone Martini, Pietro und Ambrogio Lorenzetti usw. Man kann den Rathaus-Palast mit seinem hohen Turm besichtigen. Von der Provinz Siena aus kann man nicht nur Siena selbst, sondern auch andere Kunst-Städte wie Volterra, San Gimignano, Colle Val d’Elsa, und natürlich Florenz und Pisa in einem Tagesausflug besuchen. Rund um Siena liegen mehrere Thermalbäder (Rapolano Terme, Chiusi-Chianciano, Bagno San Filippo, Bagno Vignoni ecc.